Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Kindergeburtstagsklassiker in gesund: Kalter Hund-Kekse

kalter-hund-kekse

Kennst Du kalten Hund oder kalte Schnauze? Neben Fliegenpilzen (aus „Würstchen-Stengeln“ mit Tomatenhut und Mayo-Klecksen) ein echter Klassiker früher auf Kindergeburtstagen! Die Party war gelungen, wenn man mit verschmiertem Schokomund und aufgedunsenem Zuckerbauch seelig nach Hause tapste. So unbeschwert ungesund wie in den frühen 80ern geht es heute natürlich nicht mehr. Freundinnen erzählen mir von Kindergartenkindern, die ihren eigenen glutenfreien Kuchen mit auf die Geburtstagsfeier bringen oder von ihren Eltern striktes Zuckerverbot haben. Au weia, die armen Kleinen. Dann macht doch lieber diese gesunde Variante des alten Klassikers, dann haben alle was davon. Statt Palmin nehmen wir etwas Kokosöl, statt weißen die Vollkornkekse, statt Zucker und Schokolade Datteln, Feigen und roher Kakao. Dazu noch nährstoffreiche Mandeln. Und schon machst Du ein paar Kinder glücklich.

… oder ohne Keks: Schoko-Bliss balls

Wenn Du die Variante mit Keks nicht magst, weil Du z.B. auf industriell verarbeitete Produkte verzichtest, kannst Du aus dem „Teig“ auch schlichte, aber köstliche „Bliss balls“ machen. Dann einfach den Keks weglassen, den Teig rollen und kühl stellen. Ein wunderbarer energiereicher Snack zwischendurch.

kalter-hund-kekse-2

gesunder-teig

Gesunde Vorteile von rohem Kakao

Kakao ist wunderbar geeignet, um auf gesunde Art und Weise einen guten, richtig schokoladigen Geschmack hinzubekommen. Wenn Du rohen Kakao wählst, sorgst Du dabei noch für einige gute Nährstoffe. Der Unterschied zwischen Roh-Kakao und „normalem“ Kakao: Für Letzteren werden die Kakaobohnen geröstet und verlieren während des Vorgangs die meisten ihrer Nährstoffe. Für Rohkakao werden die Bohnen nicht geröstet und so bleiben Antioxidantien und Vitamine erhalten. Aber auch hier bitte wieder Vorsicht vor den „Superfood-Hypern“: Wie bei allen anderen neu entdeckten alten Nahrungsmitteln – Quinoa, Chia, Hanfsamen, Goji und so weiter – wird auch der rohe Kakao in manchen Blogs und Medien als Superfood gefeiert. Ich wäre bei so etwas vorsichtig, denn ganz so einseitig gut ist – außer Gemüse – eigentlich kein Nahrungsmittel. Wenn also manche davon sprechen, roher Kakao würde in Dir wahre Glücksgefühle auslösen, weil so viele Antioxidantien, Dopamin und Serotonin drin sind, stimmt das so nicht. Du müsstest schon eine gewaltige Ladung verspeisen, um die Wirkung auch nur annähernd zu spüren. Richtig ist sicherlich, dass dunkle Schokolade (über 75% Kakaoanteil) und roher Kakao gesünder sind als Vollmilchschokolade und normaler Kakao. Mehr Aufschluss gibt darüber wie immer Dr. Michael Greger auf Nutritionfacts.org. Und wenn Du mal rohe Schokolade kosten willst, probier unbedingt die von der Marke LoveChock, schmeckt Hammermäßig, gibt es mit Mandeln, Maulbeeren, Hanf oder anderen Zaubersachen (hier bei Amazon).

Genug des wissenschaftlichen Geschwafels, kommen wir zum Rezept…

Kalter Hund-Kekse
 
Der alte Kindergeburtstagsklassiker in gesund: Mit Kokosöl, rohem Kakao und Datteln.
Autor:
: Süßes
Zutaten
  • 100g geschälte Mandeln
  • 10 eingeweichte, entsteinte Datteln
  • 5 EL echter Kakao
  • 3 EL Kokosöl
  • Vollkornbutterkekse
  • Getrocknete, in Wasser eingeweichte Feigen
  • Optional: Kokosraspel zum Drüberstreuen
So wird's gemacht
  1. Die Kekse in jeweils vier kleine Rechtecke schneiden. Alle Zutaten bis auf die Kekse miteinander im Küchengerät vermengen bis ein sämiger Teig entsteht. Daraus teelöffelgroße Mengen entnehmen und zwischen zwei der zurechtgeschnittenen Kekschen drücken. Für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen und kühl servieren.
  2. Achtung: Die Kekse werden nach einem Tag pappig, daher lieber frisch servieren. (Aber sie schmecken auch pappig prima, nur weniger knackig)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

: