Ernährung als Medizin
Kommentare 1

Ernährungstipps bei Erkältung und warum Dein Darm jetzt wichtig ist

Hausmittel Erkältung Hausmittel

Tränende Augen, kratziger Hals, schmerzende Gräten – eine Erkältung mit ihren kleinen bis mittelgroßen Symptomen ist ein winterliches Phänomen, auf das sich im Gegenzug zu Glühweintrinken, Schlittschuhlaufen und den ersten Schnee sicher keiner freut. Doch soweit muss es gar nicht erst kommen. Hier erfährst Du, welche natürlichen Mittel eine Erkältung vertreiben, warum Dein Darm bei den ersten Infektanzeichen eine Rolle spielt und warum Zitrusfrüchte entgegen der landläufigen Meinung kein gutes Erkältungsnahrungsmittel sind.

Entlaste Deinen Darm

Meist nimmt das ganze Übel Erkältung im Darm seinen Anfang. Richtig gehört – nicht in Nase, Hals oder Mund, sondern im Darm. Der beherbergt nämlich einen großen Teil unserer Immunsystems und ist auch für die Abwehr fieser Erkältungsviren zuständig. Damit er diesen Job gut erledigen kann, muss er fit sein und nicht mit Verdauungsherausforderungen überlastet. Wenn wir ihn vollstopfen mit Süßem, Fettigem und anderen schwer verdaulichen Stoffen hat er mit deren Verarbeitung so viel zu tun, dass Viren eine Chance bekommen. Sobald Du also das erste Mattigkeitsgefühl in den Gliedern verspürst, das eine Erkältung so oft ankündigt, oder das raue Gefühl im Hals, sei achtsam mit dem, was Du isst – entlaste Deinen Darm und gib ihm die Möglichkeit, seine Abwehrkräfte zu mobilisieren. In der Ayurveda wird sogar ein Fastentag empfohlen, an dem man nur heißes, abgekochtes Wasser in kleinen Schlucken zu sich nimmt und erst wenn der Körper richtigen Hunger anmeldet und der Darm so signalisiert, dass er bereit ist für die Nahrungsaufnahme, darf man zur nächsten Stufe übergehen und etwas Leichtes essen.

Erkältungssymptome? Dann verzichte auf diese Lebensmittel

Diese Lebensmittel solltest Du bei ersten Infekt-Anzeichen meiden, um den Darm zu entlasten:

  • Molkereiprodukte wie z.B. Käse, Butter
  • Fleisch und Fisch
  • Fettige, ölige Speisen
  • Eier
  • Rohkost (z.B. frische Karotten, Salat, aufgeschnittenes Obst – die Verdauung der meisten ist damit überfordert)
  • Industriell erstellte Fruchtsäfte (der darin enthaltene hohe Zuckeranteil überfordert die Verdauung)

Stattdessen verwöhne Dich mit diesen Speisen, die dem Darm die Nährstoffaufnahme erleichtern, ohne ihm zu viel Kraft abzugewinnen:

  • Gewürzte, leicht scharfe Gerichte, z.B. mit Ingwer, Kurkuma, Gewürznelken oder Zimt. Diese Gewürze heizen dem Stoffwechsel ordentlich ein und reinigen die Atemwege.
  • Warme Gemüsesuppen
  • Eintöpfe mit Hülsenfrüchten
  • Leichte Gemüsegerichte, z.B. gedämpftes Gemüse, am besten Blatt- und Wurzelgemüse sowie Zucchini, Kürbis, Karotten, Steckrüben, Rote Bete, Zwiebeln.
  • Kräutertees, v.a. Ingwer-Tee

Ingwerwasser hilft jetzt

Trinken, trinken, trinken heißt es jetzt, und so Viren, Bakterien und Co. aus dem Körper spülen. Zuckerhaltige Getränke sind dabei natürlich tabu, Kräutertees und Ingwerwasser helfen am besten. Die heiße Flüssigkeit erhitzt den verkühlten Körper und die Kräuter heizen zusätzlich ein. Ingwer zählt darüber hinaus im Ayurveda zu den wichtigsten Heilmitteln, er kurbelt auch die Verdauung an. Die beste Art, alles Gute aus den kleinen schrumpligen Ingwerknollen zu bekommen ist folgende: Schälen, fein reiben oder in dünne Scheiben schneiden und in einem Topf mit Wasser etwa 10 Minuten auskochen. So gibt der Ingwer seine Nährstoffe ins Teewasser ab. Entweder gleich trinken oder in eine Thermosflasche füllen und über den Tag verteilt trinken.

Goldener Honig aus Honig und Kurkuma

Wenn Du eine eher entzündliche Erkrankung verspürst, z.B. eine Halsentzündung, kann Dir eine weitere ayurvedische Empfehlung helfen: Der sogenannte Goldene Honig, für den Bio-Honig und Kurkuma miteinander zu einer sämigen Paste vermischt und anschließend gelutscht werden. Die Mischung einem geschlossenen Glas aufbewahren und alle paar Stunden wiederholen. Aufgrund der anti-entzündlichen Wirkung von Kurkuma hilft dies bei entzündlichen Erkältungskrankheiten, bei Viren-Krankheiten solltest Du auf Honig aufgrund des hohen Zuckeranteils eher verzichten.

Zitrusfrüchte fördern Entzündungen

Entgegen der im Westen gültigen Meinung, dass Zitrusfrüchte z.B. in Form einer frisch gepressten Orangen oder heißen Zitrone bei Erkältungen helfen, rät Ayurveda in dieser Phase eher vom Genuss der gelben und orangen Früchte ab. Grund dafür ist der hohe Säuregehalt, der die Schleimhäute reizt, Entzündungsreaktionen fördert und im Körper ein dem Heilungsprozess unzuträgliches Milieu hervorruft. Auch dies gilt insbesondere für entzündliche Erkältungssymptome. In diesem Falle solltest Du auch andere saure Lebensmittel wie Brot, Tomaten, Essig und natürlich sowieso Fertignahrungsmittel vom Speiseplan streichen. Laut Ayurveda helfen bittere Lebensmittel am besten gegen Erkältungen, weil der bittere Geschmack ein Körpermilieu erzeugt, das Erreger vertreibt.

Hast Du weitere Tipps, die Dir gegen Erkältungen helfen oder die Du von Deiner Großmutter gelernt hast? Verrate sie gern in den Kommentaren. Ansonsten wünsche ich Dir, dass Du fit durch die Erkältungssaison kommst!

Guter Artikel? Dann freunde Dich doch mit meiner Seite auf facebook an!

1 Kommentare

  1. Pingback: Gesunde Ernährung kann Krankheiten heilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.