Rezepte
Kommentare 2

Gesundes Frühstück: Warmer Getreidebrei mit Obst und Gewürzen

Gesundes Frühstück

So geht gesundes Frühstück: Warmer Porridge weckt den Magen sanft auf und gibt dem Stoffwechsel einen Glückskick zum Tagesstart. Viel gesünder und bekömmlicher als Joghurt/Müsli mit Früchten. Ach so, eine Warnung noch: Der Getreidebrei hat hohes Suchtpotenzial!

Warum Müsli und Joghurt die Verdauung behindern

Mit der richtigen Ernährung schenken wir uns selbst Energie und Gesundheit. Das fängt auch schon – oder gerade – beim Frühstück an. In der deutschen Kultur ist die erste Mahlzeit des Tages in der heutigen Zeit tendenziell immer kalt. Ob Brötchen, Brot oder die etwas gesündere Alternative wie Müsli oder Joghurt mit Früchten – alles kalt. Das ist aus Sicht der uralten Heiltraditionen Ayurveda und TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) alles andere als ein gesundes Frühstück. Viel besser für uns ist eine warme Mahlzeit am Morgen. Wärme fördert das Verdauungsfeuer und nur wenn das aktiv ist, geht es uns gut. Ein schwaches Verdauungsfeuer ist Ursache vieler Beschwerden und Krankheiten. Morgens läuft die Verdauung noch nicht auf Hochtouren, auch unser Verdauungssystem muss nach der Nachruhe erst langsam wieder hochfahren  und darf nicht mit etwas Schwerem, Kaltem gelöscht werden. Warme Nahrung ist leicht verdaulich und macht es dem Stoffwechsel leicht, die Nährstoffe gut zu verwerten. Das gewinnst Du, wenn Du ein warmes Frühstück zu Dir nimmst:

  • Sofort nach dem Frühstück erleben wir einen nachhaltigen Energieschub und längeres Sattsein
  • Ein warm-wohliges Gefühl im Bauch, das glücklich macht (vielleicht weil es uns unbewusst an unsere Babyzeit erinnert?)
  • Innere Wärme, Du frierst weniger

Zauberformel: Getreidebrei, Gewürze, Früchte + was zum Knuspern

Mit dem Brei, den wir als Babys gefuttert haben, hat mein Gewürzporridge geschmacklich wenig zu tun, denn er wird mit allerhand Gewürzen verfeinert, so dass eine kleine morgendliche Geschmacksexplosion entsteht. Ich würze die Getreideflücken z.B. mit Kurkuma, Zimt, Vanille und Kardamom, um meinen Brei richtig lecker zu machen. Hier kannst Du natürlich die Gewürze Deiner Wahl nehmen, alles ist erlaubt. Wie wäre es z.B. mit Ingwer oder Fenchel? Als gesundes Topping gibt es dann obendrauf frische oder auch gedünstete Früchte der Saison. Im Winter z.B. Banane, Physallis, Birne oder Apfel. Im Sommer natürlich Beeren – Erdbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren, whatever, der Sommer lässt ja keine Wünsche offen. Wenn ich im Winter aber mal Heißhunger auf meine Lieblingsfrüchte Kirschen oder Blaubeeren habe, nehme ich dies aus dem Glas oder tiefgekühlt. Frisch ist zwar immer besser, aber ab und zu muss man seinen Gelüsten ja auch mal nachgeben. Und wenn ihr darauf achtet, dass die tiefgekühlten Früchte Bio sind (Blaubeeren sind sonst oft pestizid-verseucht) oder die Früchte aus dem Glas möglichst keinen Zucker zugesetzt haben, ist diese Variante auch mal in Ordnung. Entweder die Früchte frisch auf den Brei tun oder kurz mit erhitzen, das macht sie leichter verdaulich. So. Und jetzt kommt die finale Zutat, das Top-Topping sozusagen, das absolute Krönchen des Breis: Das Knusprige. Entweder eine Handvoll Nüsse oder aber selbstgebackenes Crunchy-Granola-Müsli. Weich und crunchy, das ist eine super Mischung.

Das Ganze schmeckt nicht nur so lecker, dass ihr die Schüssel am liebsten auslecken möchtet (und das wahrscheinlich auch tut ;-)), sondern enthält viele gute Nährstoffe für den Körper: Getreide gibt Energie und Kraft, Kurkuma ist das Heilgewürz schlechthin und beugt vielen Beschwerden vor, Zimt, Vanille und Kardamom heizen ein und machen glücklich.

Gesundes Frühstück in zwei Minuten

Übrigens: Das Frühstück ist im Handumdrehen fertig! Glaubt mir, ich würde morgens keine Minute länger als nötig verschwenden, denn ich brauche ewig, bis ich in die Gänge komme. Der Trick ist – wie so oft – die Vorbereitung: Die Getreideflocken könnt ihr in einem großen Glas mit den Gewürzen einmal auf Vorrat anmischen und wie Müsli ewig aufbewahren. Morgens dann nur Milch dazu, eine halbe Minute erhitzen. Früchte und Granola drauf. That’s it.

Dir gefällt der Artikel? Dann werde doch Fan von food4spirit auf facebook 🙂

Gesundes Frühstück: Gewürz-Porridge
 
Vorbereitung
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Der warme Getreidebrei ist köstlich und super gesund. Verdauung und Stoffwechsel bekommen einen super Kick und der Brei sättig nachhaltig.
Autor:
: Frühstück
Portionen: 1
Zutaten
  • 250ml Flüssigkeit (wer unbedingt abnehmen möchte, nimmt einfach Wasser. ich empfehle aus Geschmacksgründen aber eindeutig Milch, am liebsten Hafer- oder Sojamilch)
  • Circa 5 EL Getreideflocken (z.B. Hafer, Dinkel, Fünfkorn, bloß kein Weizen, das ist nicht gut für die Verdauung)
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Kardamom
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Ingwer
  • Etwas geriebene Vanille (ich empfehle ja gern die Vanille-Mühle aus meinem Shop, die ist echt unbezahlbar)
  • ½ TL Kurkuma
  • Früchte Deiner Wahl, entweder frisch oder gedünstet
  • Knuspriges Topping Deiner Wahl, z.B. Cashewnüsse, Mandeln oder selbstgemachtes Granola-Müsli
So wird's gemacht
  1. Wie bereits erwähnt, würde ich die Getreideflocken mit den Gewürzen einmal für ein paar Wochen im Voraus vorbereiten. Dazu einfach die Getreideflocken mit den Gewürzen zusammen in eine große Schüssel geben, gut vermengen und in ein großes Glas füllen. Hält sich ebenso wie Müsli ewig.
  2. Aus dieser Mischung dann einfach morgens 5-6 Esslöffel zusammen mit der Flüssigkeit in einen kleinen Topf geben und auf mittlerer Hitze kurz erhitzen, circa eine halbe Minute. Vom Herd nehmen und ein oder zwei Minuten quellen lassen. Früchte und Topping darüber. Fertig. (Wenn du die Früchte leichter verdaulich machen willst, erhitze sie kurz mit dem Brei zusammen.)
Heilwirkung
Kurbelt den Stoffwechsel sanft an
Gut für die Verdauung
Liefert Energie und Kraft
Früchte geben Vitamine
Kurkuma lindert viele Beschwerden (z.B. gut gegen Entzündungen)

Merken

2 Kommentare

  1. Pingback: Gesunde Einkaufsliste mit 22 Vorrats-Basics

  2. Pingback: 2x warmes Frühstück: Buchweizengrütze und Quinoa-Pudding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

: