Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gesundheitstipps

tricks-vegetarisch-kochen

16 Tricks & Kniffe für die Veggie-Küche

Ich liebe Kochen und verbringe bestimmt zehn Stunden die Woche in der Küche. Dabei habe ich den ein oder anderen Kniff gelernt, der mir das Kochen erleichtert oder Gerichte noch gesünder macht. Zum Beispiel wie man testet, ob eine Avocado reif ist, wie man beim Zwiebel nicht heult, beim Backen helles durch gesundes Vollkornmehl ersetzt oder wie man schlappen Salat schnell wieder knackig bekommt … Also, auf geht’s zu Trick16 in der Küche. So isst Du Hülsenfrüchte ohne Blähungen: Um Blähungen bei Hülsenfrüchte-Gerichten zu vermeiden, serviere einfach Linsen & Co. zusammen mit etwas Essig oder gebe einen Schuss Essig (am besten gesunden Bio-Apfelessig) ein paar Minuten vor Ende der Gar-Zeit mit in den Topf. So kochst Du richtig Quinoa, Reis & Hirse: Das Kochen von Getreide wie Reis, Quinoa oder Hirse ist eine Mini-Wissenschaft für sich. Welche Wassermenge Du für das jeweilige Getreide benötigst, steht in der Regel auf der Packung. Was dort aber nicht steht, aber essentiell wichtig ist, um keine matschigen, sondern bissfeste-lockere Körner zu bekommen: Du darfst beim Kochen auf keinen Fall …

brombeeren-frisch

Gesunde Einkaufsliste mit 21 Vorrats-Basics

Müsst ihr auch dauernd Einkaufen gehen – und habt sowas von keine Lust drauf? Wenn man viel selber kocht, müssen ja irgendwie die Zutaten ins Haus kommen. Mich hat der tägliche Supermarktbesuch aber irgendwann so genervt, dass ich mir einen Plan erstellt habe. Eine gesunde Einkaufsliste mit wichtigen Basics. Die gesunde Einkaufsliste beinhaltet Lebensmittel, die man immer im Schrank haben sollte, weil sie für viele verschiedene Mahlzeiten und Gerichte einsetzbar sind. Sie bilden sozusagen die Basis für viele meiner Lunches, warmen Frühstücke und Abendessen. Dazu muss ich dann nur noch frisches Gemüse, Eier, Fleisch „ranschaffen“ 😉 Viele Blogger empfehlen ja, einen Mahlzeitenplan für die Woche zu entwerfen. Dann weiß man genau, was man essen wird und welche Zutaten man dafür einkaufen muss. Super Idee, aber für mich nicht praktikabel. Zum einen habe ich nicht die Geduld, alles akribisch durchzuplanen, zum anderen kommen dann spontane Verabredungen in die Quere und man isst plötzlich außer Haus. Daher brauche ich haltbare Zutaten als Basis, die ich dann einfach mit frischen Zutaten kombiniere. Damit fällt viel von dem aufwändigen …

Supergrains sind neu entdeckte "alte" Getreidesorten wie Hirse oder Quinoa

Supergrains: Hirse, Amarath, Buchweizen & Co.

Supergrains. Der Begriff klingt nach einem neuen Hype, doch er beschreibt keine teuren Exoten, sondern ganz bodenständige, alte Getreidesorten, die weitaus gesünder sind als das was in vielen deutschen Haushalten meist auf dem Tisch landet. Die Rede ist von Hirse, Amaranth oder Buchweizen zum Beispiel. Sie enthalten viele gute Nährstoffe und zählen für mich zu meinen Neu-Entdeckungen der letzten Monate. „Dann darfst Du ja nichts mehr essen“ Bevor ich zu den Supergrains komme, ein kleiner Exkurs: Wenn ich anderen von meiner Ernährungsumstellung erzähle (und das kommt doch schon das ein oder andere Mal vor, denn irgendwie entwickelt man ja einen anderen auf den Keks gehenden Fanatismus ein gewisses Sendungsbewusstsein), ernte ich vor allem mit der Aussage, dass ich weitgehend auf Weißmehl und weißen Reis verzichte, hochgezogene Mitleidsaugenbrauen. „Dann darfst Du ja gar nichts mehr essen!“ Erstmal finde ich das „darfst“ an der Stelle schon unpassend, schließlich habe ich mir das mehr oder weniger selbst ausgesucht. Ich könnte auch weiter essen wie bisher und eben mit den Beschwerden leben, wie es, glaube ich, viele Menschen bewusst …

Brot ungesund und macht dick - der ungesunde Dickmacher

„Käsebrot ist Hauptursache für Übergewicht“

Brot ungesund? Wie kann das sein, es gibt es doch seit tausenden von Jahren! Brot ist das deutsche Fast food schlechthin. Deutscher als Käsebrot sind nur Sauerkraut und Kassler oder Angela Merkel und Tatort. Wir Deutsche vermissen Vollkornbrot wie eine große Liebe, wenn wir zwei Wochen in Frankreich oder Spanien sind und nur Baguette bekommen. Vollkornbrot ist doch gut für uns, oder? Scheinbar nicht, wie die Ernährungsexpertin Barbara Tamelie mich lehrte. Sie gibt seit über 25 Jahren Kochkurse, -seminare, schreibt Bücher und führt Menschen durch eine Umstellung hin zu gesunder Ernährung. Ihre Basis ist die traditionelle chinesische Medizin, diese jahrtausende alte Lehre, die noch heute durch ihre Gültigkeit verblüfft. Barbara Tamelie weiß also wovon sie spricht, und sie bringt es in ihrem fundierten „Das Fünf Elemente Kochbuch“ deutlich auf den Punkt: Brot solle nur gelegentlich gegessen werden. Denn „die Verdauungsaktivität der meisten Menschen ist heutzutage so schwach, dass Brot, insbesondere wenn es frisch gegessen wird, schlecht verdaut wird und Wasseransammlungen sowie Übergewicht nachhaltig fördert.“ Sie führt fort, dass vor allem die Kombination mit Milchprodukten schlecht …